Aufruf zur Mahnwache in Friedewald

Aufruf zur Mahnwache in Friedewald
Freitag, den 15.01.2016, 17.30 Uhr

Gemeinsam gegen Demagogen vom rechten Rand Flüchtlingen helfen – Rassismus stoppen !

Ausgerechnet die AfD hält es für angemessen zu einer „Friedensdemo“ in Friedewald aufzurufen. Als Anlass hierzu gibt sie eine gleichzeitig stattfindende Tagung der Hessen SPD und die Anwesenheit von Bundesaußenminister Steinmeier an.

Als Hauptredner der angeblichen „Friedensfreunde „wird Martin Hohmann genannt. Martin Hohmann, der einstige CDU-Bundestagsabgeordnete, kandidiert nun auf Platz 1 für die AfD bei der Fuldaer Kreistagswahl. Hohmann war wegen einer antisemitischen Rede zum Tag der deutschen Einheit 2003 aus der CDU ausgeschlossen worden. Zuvor war er 1999 auffällig geworden, als er einen Antrag im Bundestag stellte, der die Errichtung des Holocaustdenkmals verhindert sollte.

Wenn die AfD sich nun als friedensstiftend präsentiert und glaubt hierdurch Wähler abfischen zu können, ist dies eine kaum zu überbietende Dreistigkeit. In der Eindeutigkeit und Fülle von fremdenfeindlichen und rassistischen Positionen der AfD, der unsäglichen Tiraden eines Björn Höcke, einer Frauke Petry und anderer „Koryphäen“ fällt dieser Gruppierung kaum das Prädikat „friedvoll“ zu, nicht zuletzt wegen ihrer Nähe zu den geistigen Brandstiftern der Pegida.

Stellen wir uns gemeinsam diesen Kräften entgegen!
Machen wir deutlich: Für Fremdenfeindlichkeit und Rassismus
ist kein Platz im Kreis Hersfeld-Rotenburg!
Kommt alle zur Mahnwache am Freitag, den 15.01.2016, 17.30 h nach Friedewald, Hersfelder Straße, Ecke Losenholz Klippe.

Share