Menschliche Rassen gibt es nicht!

Pressemitteilung FotoZum Jahresabschluss waren einige Mitglieder des Bündnisses „bunt statt braun Hersfeld-Rotenburg“ zu einem Besuch im Dresdner Hygiene-Museum zur Sonderausstellung „Rassismus – Die Erfindung von Menschenrassen“.

Rassismus ist eine menschenfeindliche Ideologie und gleichzeitig alltägliche Praxis, durch die viele Menschen mit Diskriminierung und Gewalt konfrontiert sind. Seit dem 18. Jahrhundert fanden rassistisch motivierte Methoden, wie z.B. die Schädellehre, Einzug in die Wissenschaft und waren somit Wegbereiter eines rassistischen Menschenbildes der kommenden Jahrhunderte. Äußerliche Unterschiede wurden durch vermeintlich wissenschaftliche Methoden verabsolutiert, daraus Wertigkeiten abgeleitet, Menschen hierarchisiert und diffamiert. Dieses Menschenbild wurde über Generationen hinweg vermittelt und fand seinen Höhepunkt in der Rassenideologie der Nationalsozialisten, der Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Unser Blick auf Menschen kann rassistisch sein, auch wenn wir es gar nicht wollen. In diesem Sinne werden die Besucherinnen und Besucher durch die Ausstellung geführt und gewinnen viele neue Erkenntnisse über das Narrativ des Rassismus in der Geschichte. Durch die Sensibilisierung werden eigene Verhaltensweisen und Denkmuster reflektiert. Aus Unterschieden Wertigkeiten abzuleiten, die „Anderen/Fremden“ abzuwerten, auszubeuten, zu entrechten und zu vernichten, dazu lieferte und liefert diese Ideologie bis heute eine fragwürdige menschenverachtende Herrschaftslegitimation. Die Ausstellung ist noch bis zum 6.1.2019 geöffnet und – darin sind sich alle einig- absolut empfehlenswert.

 

Share